Audi TT mit neuer Display-Technik: Total virtuell: Das Cockpit von morgen hat …

//Audi TT mit neuer Display-Technik: Total virtuell: Das Cockpit von morgen hat …

Audi TT mit neuer Display-Technik: Total virtuell: Das Cockpit von morgen hat …

Audi geht gerade durch eine Durststrecke. Während die süddeutschen Top-Rivalen von BMW und Mercedes ein neues Modell nach dem anderen in die Schaufenster stellen, muss die VW-Edeltochter auf Bewährtes und Bekanntes setzen . Die Nachfolger von A 4, A 6 oder auch der Nobellimousine A 8 sind längst nicht startbereit. Für die wartenden Händler gibt es dennoch ein Trostpflaster. Sie können einer kleinen, aber durchaus feinen Kundschaft demnächst die Neuauflage einer Ikone bieten. Und  die dritte Generation des schmucken TT hat es durchaus in sich.

Der Neue ist mit jetzt 4,18 Metern Länge um exakt einen Millimeter kürzer, hat aber einen um immerhin 3,7 Zentimeter längeren Radstand. Das fällt mit bloßem Auge nicht wirklich auf. Eher schon die deutlich veränderte Frontpartie, die ein wenig dem Supersportwagen R 8 nachempfunden ist. Dazu kommen die ebenfalls neu gestalteten Scheinwerfer, die mit dem neuen LED-Matrix-Licht bestückt werden können.

Weniger Pfunde für weniger Verbrauch

Doch wesentlichen Werte des neuen TT offenbaren sich jedoch erst beim Eintauchen ins technische Innenleben, das Audi jetzt im Detail präsentierte. Nahezu jedes Bauteil kam auf den Prüfstand, ob denn nicht ein paar Gramm an Gewicht eingespart werden können. Ob 17 Kilogramm bei Türen und Klappen, 2,6 Kilogramm beim elektrischen Bordnetz oder fünf Kilogramm bei den neu geformten Sportsitzen, die Abmagerungskur brachte in Summe gut 50 Kilo auf die Waage. Den größten Anteil daran hat die Verwendung von gut einem Drittel Aluminium, gemixt mit einer Vielzahl anderer Werkstoffe.

Die ersparten Pfunde tragen dazu bei, das der TT mit einem recht ordentlichen Verbrauch von nur 4,2 Litern auf 100 Kilometer beim 184 PS starken Zweiliter-Diesel unterwegs sein kann. Das Spitzenmodell TTS Quattro mit seinen 310 PS ist mit 7,1 Litern ebenfalls vergleichsweise genügsam. Natürlich nur dann, wenn man die Kraft nicht ausreizt, im Auswahlmenü den Modus „Economy“ wählt und den rechten Fuß möglichst in Zeitlupe bewegt. Was der neue TT in der Praxis aus dem Tank saugt, werden spätere erste Fahrtests klären müssen.

Sprachsteuerung im Auto: So will Ford die Bedienung revolutionieren

By | 2014-03-16T17:40:40+00:00 March 16th, 2014|Technik & Motor|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment