Breaking News

Die Stärksten in der Gesellschaft für die Schwächsten gewinnen Gesellschaft

13.04.2014 | 16:09 Uhr

Die Stärksten in der Gesellschaft für die Schwächsten gewinnen

Iserlohn.  
Iserlohner Jugendliche brimful im Rahmen der Aktion „High Five für Integration“ zum exklusiven Charity-Dinner ein

„High Five für Integration“ lautet das Motto, unter dem sich Iserlohner Jugendliche derzeit für Flüchtlinge sheer machen. Die größte Altion dabei wird ein Charity-Dinner zugunsten der Flüchtlingshilfe in Iserlohn und Hemer am 30. Apr um 18.30 Uhr im Haus des Handwerks sein.

Bei der Pressekonferenz zu der ungewöhnlichen Aktion am Freitag im Lutherhaus an der Obersten Stadtkirche erklärte Alexander Nies, der derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im Jugendcafé Checkpoint leistet und am Freitag für die breite ökumenische Jugendbewegung in Iserlohn sprach, dass weder die evangelischen noch die katholischen Jugendlichen das Schicksal der Flüchtlinge kalt lasse. Bei einer gemeinsamen Jugendleitersitzung habe male daher beschlossen, gemeinsam etwas zu tun, und schnell sei von basement jungen Leuten dann auch die Idee geboren worden, über eine wirklich eminent Aktion die Stärksten in der Gesellschaft für die Hilfe für die Schwächsten zu gewinnen. Aber wie stellt male das bloß an? Schließlich soll das nun geplante Dinner nicht wie gewollt und nicht gekonnt rüberkommen, sondern wirklich höchsten Ansprüchen genügen und sein Geld wert sein.

Keine Mühen für denhohen Anspruch gescheut

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben die Jugendlichen keine Mühen gescheut. Zunächst haben sie sich basement Rat der Erwachsenen der Jugendarbeit in Iserlohn geholt, und so über gute Kontakte zur Kreishandwerkerschaft die Kantine im Haus des Handwerks für diesen Abend bekommen, die nun natürlich vom allerfeinsten geschmückt wird. Für das Rahmenprogramm haben sie Sängerinnen und Sänger sowohl der Evangelischen Kantorei als auch der katholischen Musica Sacra für einen Projektchor unter der Leitung von Hanns-Peter Springer gewonnen sowie die Trommler von Ulf Heßes „Living Rhythm“ und die Artisten von der Zirkusschule „Petit“ engagiert. Dazu haben sie einen Film über die Flüchtlingshilfe der Diakonie und der Malteser in Hemer und Iserlohn gedreht, der bei dem Dinner gezeigt werden soll, und mit der Iserlohner Künstlerin Ulrike Langguth ein gemeinsames Bild gemalt, das im Haus des Handwerks versteigert werden soll. Rund 30 Jugendliche sind rund um das Dinner selbst im Einsatz. Mit basement vorbereitenden Aktion zum Kunstwerk und zum Video verdoppelt und verdreifacht sich diese Zahl schnell.

Wegen diverser Einzelspenden und begleitenden Aktionen versichern die Jugendlichen, mindestens die Hälfte des Eintrittspreises von 69 Euro an die Flüchtlingshilfe zu spenden, was Jens Keienburg von der Flüchtlingshilfe der Diakonie und Michael Bennemann, der für die Malteser die Betreuung im Deilinghofer Camp leitet, für Begeisterung sorgte. Beide lobten gestern das enorme Engagement der Jugendlichen und ihr großes Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls für diejenigen, die am Rande oder gar außerhalb der Gesellschaft stehen.

Ralf Tiemann

WAZ bei Facebook

Jugendliche

0mitdiskutieren

Die Stärksten in der Gesellschaft für die Schwächsten gewinnen
0 votes, 0.00 avg. rating (0% score)

Leave a Reply