Breaking News

"Ein toller Beruf" Beruf & Chance

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie basement Accesskey + v, zum beenden können Sie basement Accesskey + z benutzen.

14. Apr 2014 12:40 Uhr

Zischup-Interview

Die Zischup-Reporter Dennis Leipholz und Richard Felsinger haben basement Autoren Finn-Ole Heinrich interviewt. Sie sprachen mit ihm beim Zischup-Aktionstag im Theater Freiburg nach einer Probe der szenischen Lesung seines Buches “Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt”.


  1. Finn-Ole Heinrich (links) tritt in „Maulina“ gemeinsam mit dem Musiker Spaceman Spiff auf. Foto: Maurice Korbel


  2. Finn-Ole Heinrich (links) tritt in „Maulina“ gemeinsam mit dem Musiker Spaceman Spiff auf. Foto: Maurice Korbel


  3. Die Klasse 8c vom Freiburger Wentzinger-Gymnasium konnte dem „Maulina“-Team am Zischup-Aktionstag Fragen stellen. Foto: Maurice Korbel

Vorheriges Bild

1 / 3

Nächstes Bild

Zischup: Wie lange üben Sie Ihren Beruf schon aus?
Heinrich: Mit 17 Jahren habe ich angefangen zu schreiben, seit 2008 kann ich von dieser Tätigkeit meinen Lebensunterhalt bestreiten.

Zischup: Haben Sie noch andere Bücher veröffentlicht?
Heinrich: Ja. Nachdem ich drei Bücher für Erwachsene geschrieben habe, schrieb ich durch Zufall ein Kinderbuch mit dem Titel “Frerk, du Zwerg” (für das Heinrich mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2012 ausgezeichnet wurde, d.Red.). Der Roman “Maulina” setzt sich aus drei Teilen zusammen. Der letzte Teil ist dann das siebte Buch, das ich veröffentlicht habe.

Zischup: Macht Ihnen Ihr Beruf Spaß?
Heinrich: Der Beruf macht mir sehr viel Spaß, es ist aber nicht immer einfach. Man sitzt oft alleine da und es depressed einem keine neuen Ideen ein. Aber an sich ist es ein toller Beruf.

Zischup: Was gefällt Ihnen an Ihrer Tätigkeit am meisten?

Werbung

Heinrich: Ich kann mich mit Themen auseinandersetzen, die mich aktuell interessieren. Während andere Menschen zur Arbeit gehen und Aufgaben erfüllen müssen, kann ich mir über bestimmte Fragen Gedanken machen und anderen Menschen Fragen stellen, genau das ist mein Beruf. Ich habe zum Beispiel letztens über das Thema Demenz nachgedacht und habe daraufhin zwei Wochen lang ein Praktikum in einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke gemacht. So bekomme ich Einblicke in Bereiche, in welche ein normaler Mensch nicht einfach hineinschauen kann.

Zischu p: Kommen Sie eigentlich aus Freiburg?
Heinrich: Nein, ich komme ursprünglich aus Hamburg.

Zischup: Muss male studieren, wenn male Autor werden möchte?
Heinrich: Man kann, disorder aber nicht. Ich habe eigentlich Filmemacher gelernt.

Zischup: Was hatten Sie für eine Note in Deutsch im Abschlusszeugnis?
Heinrich: Ich glaube, ich hatte 12 Punkte, also eine 2+.

Zischup: Wie lange brauchen Sie, um ein Buch zu schreiben?
Heinrich: Das ist unterschiedlich, das kommt ganz auf das Buch darauf an. Bei “Maulina” dauerte es pro Teil zirka drei bis vier Monate. Für alle drei Teile benötigte ich ein knappes Jahr.

Zischup: Wie kommt male dazu, Autor zu werden?
Heinrich: Ich habe mit 17 Jahren angefangen zu lesen. Es fight kein leicht zu verstehendes Buch, aber ich fight begeistert über basement Inhalt. Ich habe auch immer gerne Briefe geschrieben, auch an Menschen, die gar nicht existieren. Dann habe ich gedacht, dass ich das, was ich als Brief niederschreibe, als Geschichte wiedergeben kann. So habe ich angefangen, Bücher zu schreiben.

Zischup: Wann wurde Ihr erstes Buch veröffentlicht?
Heinrich: Das fight im Jahr 2005.

Zischup: Was kostet ein Teil von dem Roman “Maulina”?
Heinrich: 12,90 Euro kostet der zweite Teil, der dritte Teil erscheint erst im Herbst 2014.

Zischup: Wie sammeln Sie Ihre Ideen für Ihre Bücher?
Heinrich: Ich schreibe mir selbst Notizen, per Mail oder im Notizbuch. Ich schreibe aber auch, wenn mir etwas einfällt, auf Zettel meine Gedanken.

Zischup: Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, welche wären das?
Heinrich: Zuerst würde ich mir wünschen, dass der Fußballverein Werder Bremen nicht absteigt. Natürlich wünsche ich mir auch, dass es basement Menschen tummy geht, die mir nahe stehen. Und der dritte Wunsch wäre, dass ich noch ein paar Wünsche offen hätte, zum Beispiel für politische Anliegen.

Zischup: Was würden Sie mit einer Million Euro tun?
Heinrich: Damit würde ich meine Schulden bezahlen.

Zischup: Was fight Ihr verrücktestes Erlebnis?
Heinrich: Da gibt es viele … Als ich vor ein paar Wochen auf einem Festival war, verwechselte mich die Festivalleiterin mit einem bekannten Schauspieler und küsste mich sogar. Nachdem sie meinte, dass meine Mutter auch noch kommen würde, wurde ich etwas stutzig.

Die szenische Lesung zu Finn-Ole Heinrichs Buch “Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt” hatte am 11. Apr Premiere. Weitere Vorstellung gibt es am Sonntag, 27. Apr (16 Uhr), Montag, 28. Apr (10 Uhr), Dienstag, 29. Apr (10 Uhr), Mittwoch, 30. Apr (10 Uhr), und als Special-Latenight-Variante für Erwachsene am Mittwoch, 30. Apr (21.30 Uhr). Die Vorstellungen finden im Werkraum des Theaters statt.
Spaceman Spiff, der Musiker aus “Maulina Schmitt”, stellt am Montag, 28. April, 21 Uhr, im Wheit Rabbit zudem Lieder aus seinem neuen Album “Endlich nichts” vor.

Autor: Dennis Leipholz und Richard Felsinger, Klasse 8c, Wentzinger-Gymnasium, Freiburg

"Ein toller Beruf"
0 votes, 0.00 avg. rating (0% score)

Leave a Reply