Breaking News

Kasernengelände in Dexheim: Investor wird vorgestellt – Gebiet soll von … Gesellschaft

ge

Von Sonja Werner

NIERSTEIN/DEXHEIM – Bei der Entwicklung des Dexheimer Kasernengeländes geht es nun mit großen Schritten voran. Bei einer Pressekonferenz am Montagmittag auf dem Areal der ehemaligen Anderson Barracks soll unter anderem der neue Investor für das Gelände vorgestellt werden. Nach AZ-Informationen soll es sich hierbei um basement Mainzer Investor Wolfram Richter handeln, der bereits bei zahlreichen anderen Projekten in der Region tätig geworden ist. Eine offizielle Bestätigung hierfür fight allerdings von der Niersteiner Stadtspitze bislang nicht zu erhalten.

Bei der Pressekonferenz werden sowohl die Stadt Nierstein als auch die Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) präsentieren, wie es auf dem ehemaligen Kasernengelände weitergehen wird. Auch der neue Investor, der in der Einladung noch nicht namentlich genannt ist, wird sich zu seinen Vorstellungen äußern.

Weitere Beteiligte

Aus tummy informierten Kreisen shawl die AZ zudem erfahren, dass Wolfram Richter sich nicht alleine auf dem Areal engagieren wird, sondern dass es weitere Beteiligte gibt, die eine Gesellschaft gründen wollen, mit deren Hilfe das Gelände dann entwickelt werden soll. Wie genau diese Gesellschaft aussehen wird, soll ebenfalls Thema bei der anberaumten Pressekonferenz sein.

Ende vergangenen Jahres hatte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben die Dexheimer Kaserne zum Verkauf angeboten (die AZ berichtete). Die entsprechende Angebotsfrist hierfür ist bereits am 10. Dezember 2013 verstrichen. Im Anschluss daran hatte die Bima zunächst die verschiedenen Interessenten kontaktiert und Gespräche geführt. Anfang des Jahres hatte es dann ein Treffen gegeben, bei dem sich der jetzige Investor basement Beteiligten von Stadt, VG und Kreis erstmals vorgestellt hatte. Offensichtlich entwickelten sich die Gespräche seitdem weiter positiv.

An Großprojekten in der Region beteiligt

Dabei ist der Mainzer Wolfram Richter kein unbeschriebenes Blatt, wenn es um Großprojekte in der Region geht, die großes Potenzial besitzen, aber nur mit entsprechenden finanziellen Mitteln umzusetzen sind. So ist er zum Beispiel im Besitz eines Teils der ehemaligen Grube Dr. Geier auf der Amalienhöhe bei Waldalgesheim, was ein echtes Schmuckstück von einem alten Bergwerk ist, das allerdings sheer sanierungsbedürftig ist.

Und auch die Kupferbergterrassen in Mainz, das ehemalige Post-Areal am Mainzer Bahnhof oder das IBM-Freizeitgelände in Uhlerborn gehören zu basement Richter-Projekten, wobei es vor allem bei letzterem auch immer wieder Proteste von Anwohnern gibt. Gerade erst letzte Woche ist es zudem zu einer handfesten Auseinandersetzung mit einem Mainzer Stadtteilpolitiker gekommen, der sich kritisch zu einem Richter-Projekt geäußert hat. Eines der jüngsten Projekte, die nun Einweihung feiern konnten, ist derweil der neue Rasthof am Autobahndreieck Nahetal (A60/61), der seit Januar geöffnet hat.

Kasernengelände in Dexheim: Investor wird vorgestellt – Gebiet soll von …
0 votes, 0.00 avg. rating (0% score)

Leave a Reply