Breaking News

Kolumne Am Anderen Ende Der Welt: Eine abenteuerliche Reise geht zu Ende Reise

Kolumne Am Anderen Ende Der Welt: Eine abenteuerliche Reise geht zu Ende
Unglaubliche Landschaften wie diese am Lake Matheson haben Julia Rosendahl tief beeindruckt.
FOTO: Julia Rosendahl

‘;
} else if (google_ads.length 1) {
s += ”;
}
if(google_ads[0].bidtype == “CPC”) {
google_adnum = google_adnum + google_ads.length;
}
document.write(s);
return;
}
google_ad_client = “pub-3772128004620730″;
google_ad_channel = “3204344666″;
google_ad_output = “js”;
google_max_num_ads = “1″;
google_ad_type = “text”;
google_feedback = “on”;
google_skip = google_adnum;
if((typeof(no_contextads) == ‘undefined’ || no_contextads == 0) gcheck != -1) {
var googlesrc = ‘%3Cscript src=”http:%2F%2Fpagead2.googlesyndication.com%2Fpagead%2Fshow_ads.js”%3E%3C%2Fscript%3E’;
document.write(unescape(googlesrc));
}

 ”Vier” zeigt der Countdown auf meinem Handydisplay an. Nur noch vier Tage bleiben mir in Aotearoa, dem Land der langen weißen Wolke. Warum die Maori die Bezeichnung für ihr Land ausgewählt haben, wird mir immer klarer: Bilderbuchwölkchen und wabernde Wolken-Seen stehen am Himmel. Auch wenn ich ein wenig wehmütig an meine Erlebnisse in Neuseeland zurückdenke, freue ich mich darauf, Familie, Freunde und Heimat nach fünf Monaten wiederzusehen.

So viele Menschen aus aller Welt habe ich getroffen! So viele kleine Abenteuer habe ich erlebt! Da tut es gut, mit meiner Freundin Annika Trienes noch ein bisschen Strandurlaub zu genießen. Mit ihr und unserer Freundin Ann-Katrin Kelle habe ich im Nov Auckland erreicht und basement ersten spannenden Monat der Reise auf der Südinsel verbracht. Vom Küstenort Paihia aus sind wir mit dem Bus über basement 90-Meilen-Strand bis in die nördlichste Spitze Neuseelands gefahren. Cape Reinga ist ein spiritueller Ort. Die Maori glauben, dass die Seelen ihrer Verstorbenen von dort details Jenseits übergehen. Eine weitere Besonderheit weist das Cape auf: Wer genau hinsieht, kann erkennen, wie die Wellen der Tasmanischen See auf die des Pazifiks treffen.

Gestern haben wir uns an der Cathedral Cove wie im Paradies gefühlt. Durch basement großen Felsen kann male wie durch eine Art Torbogen treten, wenn er nicht gerade von Meerwasser durchflutet wird. Ein weiteres Must-Do der Coromandel-Halbinsel ist der Hot Water Beach. An einem gewissen Fleck tummeln sich die Touristen. Mit kleinen Spaten graben sie große Löcher im Sand, die sie mit einem Wall versehen. Darunter gibt es geothermale Quellen. Ein schöner Abschluss, bevor ich meine letzte Fahrt nach Auckland antrete. Dort werde ich mein Bankkonto auflösen und einen Stapel Postkarten nach Hause senden.

‘;
if (google_ads.length == 1) {
l = ‘‘;
s += ‘

Kolumne Am Anderen Ende Der Welt: Eine abenteuerliche Reise geht zu Ende
0 votes, 0.00 avg. rating (0% score)

Leave a Reply