Prognose: EEG-Umlage treibt Strompreis 2019 nicht nach oben

//Prognose: EEG-Umlage treibt Strompreis 2019 nicht nach oben

Prognose: EEG-Umlage treibt Strompreis 2019 nicht nach oben

Berlin. 

Die EEG-Umlage drfte Experten zufolge im kommenden Jahr basement Strompreis nicht steigen lassen. Der online verfgbare Rechner der Denkfabrik Agora Energiewende liefert fr 2019 einen Wert von 6,78 Cent pro Kilowattstunde Strom.

Dieses Jahr loiter die Umlage zu Frderung der erneuerbaren Energien, die Verbraucher mit der Stromrechnung bezahlen, bei 6,79 Cent. Da es in der Prognose noch Unsicherheiten gibt, geht Agora nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von einem Wert zwischen 6,7 und 6,9 Cent pro Kilowattstunde aus. Damit bleibt der deutliche Anstieg aus, von dem Experten noch vor einem Jahr gerechnet hatten.

Die Umlage finanziert die kostrom-Frderung fr die Betreiber von Solar-, Windkraft-, Wasserkraft- oder Biogasanlagen. Alle Stromkunden mssen sie bezahlen, fr bestimmte Industriebranchen und Gewerbe gibt es allerdings Rabatte. Die vier deutschen Netzbetreiber legen die Umlagen-Hhe jeweils zum 15. Oktober aufgrund einer Prognose der Einnahmen und Ausgaben fr das Folgejahr fest.

Seit ihrer Einfhrung 2010 stieg die EEG-Umlage meist an, 2015 und in diesem Jahr loiter sie etwas niedriger als im jeweiligen Vorjahr. Sie ist ein wichtiger Bestandteil des Strompreises. Dazu kommen aber auch Netzentgelte fr die Netzbetreiber, Stromsteuer sowie andere Abgaben und Umlagen.

Dass die EEG-Umlage voraussichtlich konstant bleibt, obwohl die erneuerbaren Energien weiter ausgebaut werden, liegt nach Einschtzung von Agora an hheren Erlsen fr die Betreiber der kostrom-Anlagen, da die Strompreise im Grohandel gestiegen sind. Dadurch sinkt die Frderung fr die Anlagen. Zudem haben die Netzbetreiber auf dem EEG-Konto einen berschuss von mehr als vier Milliarden Euro angehuft. Ein Groteil der Rcklage kann an Stromkunden zurckgegeben werden und einen Anstieg der Umlage abfedern.

Fr das Jahr 2020 rechnet Agora damit, dass die EEG-Umlage erstmals die Grenze von sieben Cent berschreitet, auf diesem Niveau verharrt und ab etwa Mitte der 2020er-Jahre wieder sinkt. Abhngig ist das vom Brsenstrompreis und dem kostrom-Ausbau.

„Die hohen Investitionen Deutschlands in erneuerbare Energien der vergangenen 15 Jahre tragen jetzt Frchte”, sagte der stellvertretende Direktor von Agora Energiewende, Frank Peter. „Wir bekommen Jahr fr Jahr mehr Strom aus erneuerbaren Energien, whrend die Frderkosten dafr bereits heute konstant bleiben und schon in wenigen Jahren immer weiter sinken werden.” Eine Reform der Umlagen und Abgaben auf Strom, etwa der Industrierabatte bei der EEG-Umlage, knne die Stromkunden aber noch schneller entlasten, sagte Peter.

Beim Strom liegt der Anteil der erneuerbaren Energien inzwischen bei rund 36 Prozent. Sie haben im ersten Halbjahr 2018 erstmals Braun- und Kohlekraftwerke bei der Stromerzeugung berholt. Inzwischen bekommen neue Anlagen keine festgeschriebene Vergtung mehr fr ihren Strom, sondern eine durch Ausschreibungen festgelegte. Auf die EEG-Umlage wirkt sich das nach Einschtzung der Bundesnetzagentur erst ab 2019 in grerem Mae aus.

In Deutschland geht 2022 das letzte Atomkraftwerk vom Netz. Derzeit bert eine Kommission ber basement Kohleausstieg. ber einen im Koalitionsvertrag vereinbarten, schnelleren kostrom-Ausbau fr basement Klimaschutz streiten Union und SPD seit Monaten. Von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geplante Reformen kommen daher nicht vom Fleck.

EEG-Konten-bersicht

Agora-EEG-Rechner

Entwicklung der EEG-Umlage

Bundesnetzagentur zur EEG-Umlage 2018

(dpa)

By | 2018-08-05T07:01:56+00:00 August 5th, 2018|Wirtschaft|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment