Spektakuläre Reise zur Antarktis

//Spektakuläre Reise zur Antarktis

Spektakuläre Reise zur Antarktis

Ein Taucher überprüft noch einmal den Antrieb, dann kann es losgehen. Das brasilianische Marineschiff “Ary Rongel” macht sich auf, eine der gefährlichsten Wasserstraßen der Welt zu durchqueren.Auf dem Weg vom Süden Chiles zur Antarktis muss das Schiff durch die Drake-Passage. Es transportiert Versorgungsmittel für Südpol-Forscher.O-Ton Ricardo Magalhães, Kapitänleutnant auf der “Ary Rongel”:”Diese Strömungen kommen aus dem Pazifik . Zwischen dem südamerikanischen Kontinent und dem antarktischen werden sie enger. Diese Wassermassen, diese Energie, in Verbindung mit den starken Winden, erzeugen diese gewaltigen Wellen.”In der Antarktis betreiben 30 Länder Forschungsstationen. Auch wegen der dort vermuteten Rohstoffe. 40 Stunden dauert die Reise durch die Drake-Passage. Endlich am Ziel, bietet sich der Crew ein atemberaubender Anblick.O-Ton Leutnant Aguilar, Techniker auf der “Ary Rongel”:”Ich schätze, weniger als zwei Prozent der Menschen kennen die Antarktis. Für mich ist das ein Privileg.”Rund einen Monat werden die 82 Seeleute vor den Südshetland-Inseln vor Anker liegen. Dann geht es zurück in wärmere Gefilde – nach Rio de Janeiro.

Ein Taucher überprüft noch einmal den Antrieb, dann kann es losgehen. Das brasilianische Marineschiff “Ary Rongel” macht sich auf, eine der gefährlichsten Wasserstraßen der Welt zu durchqueren.Auf dem Weg vom Süden Chiles zur Antarktis muss das Schiff durch die Drake-Passage. Es transportiert Versorgungsmittel für Südpol-Forscher.O-Ton Ricardo Magalhães, Kapitänleutnant auf der “Ary Rongel”:”Diese Strömungen kommen aus dem Pazifik . Zwischen dem südamerikanischen Kontinent und dem antarktischen werden sie enger. Diese Wassermassen, diese Energie, in Verbindung mit den starken Winden, erzeugen diese gewaltigen Wellen.”In der Antarktis betreiben 30 Länder Forschungsstationen. Auch wegen der dort vermuteten Rohstoffe. 40 Stunden dauert die Reise durch die Drake-Passage. Endlich am Ziel, bietet sich der Crew ein atemberaubender Anblick.O-Ton Leutnant Aguilar, Techniker auf der “Ary Rongel”:”Ich schätze, weniger als zwei Prozent der Menschen kennen die Antarktis. Für mich ist das ein Privileg.”Rund einen Monat werden die 82 Seeleute vor den Südshetland-Inseln vor Anker liegen. Dann geht es zurück in wärmere Gefilde – nach Rio de Janeiro.

mehr lesen

By | 2014-03-21T16:31:09+00:00 March 21st, 2014|Reise|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment