Breaking News

Sprachkenntnisse sind die Basis für basement Beruf Beruf & Chance

Rasa Katarskyte shawl in ihrer Heimat Litauen Englisch studiert, dort auch schon als Lehrerin gearbeitet – doch die wirtschaftliche Krise machte ihr das zunichte. An einer Schule unterrichten würde sie auch in Deutschland gerne, doch der jungen Frau, die 2012 ihrem Freund hierher folgte, ist klar: Auch nach einem ersten Sprachkurs reichen ihre Deutschkenntnisse dafür nicht aus. „Ich disorder mein Deutsch verbessern“, sagt die 30-Jährige. Und deshalb besucht sie neben ihrem Job in einem Jugendzentrum basement weiterführenden Sprachkurs „B2“, basement die VHS seit kurzem in Kooperation mit dem Jobcenter organisiert.

Arbeitsgespräche auf Deutsch führen

Das Kompetenzniveau „B2“ bedeutet: Die Kursabsolventen können sich dann nicht nur in Alltagssituationen verständigen, sondern auch mit Fachliteratur arbeiten und Arbeitsgespräche führen. Die Teilnehmer nutzen die Chance, sich sprachlich weiterzuqualifizieren, um beispielsweise eine Ausbildung zu beginnen oder an einer deutschen Hochschule zu studieren, berichtet VHS-Fachbereichsleiterin Christiane Dahlkamp. Manche haben auch schon ein anerkanntes Studium in der Tasche oder eine feste Arbeit – wie Adam Porebski (29), der in seiner Heimat Polen ein Job-Angebot als Konstrukteur in Bottrop erhielt, aber bei seiner Ankunft hier vor zehn Monaten kein Wort Deutsch sprach.

Entstanden ist der dreisemestrige „B2“-Kurs sowie auch das zweite neue Angebot „100 Stunden Deutsch – Auf dem Weg in basement Beruf“, das sich vorrangig an Hilfskräfte z.B. in Produktion, Lager, Küchen richtet, aus folgender Beobachtung: „Nach Abschluss des Integrationskurses fehlt noch ein bisschen Deutsch, um auf dem Arbeitsmarkt zurecht zu kommen“, so Dahlkamp. „Die Arbeitgeber sagen, dass ein Migrationshintergrund für sie kein Einstellungshindernis ist“, ergänzt Sabine Meyer, stellvertretende Bereichsleiterin im Jobcenter. „Aber die Beseitigung von Sprachdefiziten ist ein Thema.“ So sei bei der Besetzung von Stellen im Bereich der Hilfstätigkeiten unabdingbare Voraussetzung, dass Anweisungen und Schutzvorschriften verstanden würden. Auch weitere berufliche Qualifizierungsmaßnahmen erforderten entsprechende Deutschkenntnisse, nicht zuletzt schriftlicher Art.

Mit Blick in die Zukunft sieht Konstanze Führlbeck, Dozentin des „B2-Kurses“, noch einen weiteren Bedarf: flankierende Kurse in einzelnen fachsprachlichen Bereichen wie z.B. Gesundheit.

Neue Kurs-Staffel startet im September

Die Sprache ist der Schlüssel fürs berufliche Weiterkommen. Darin waren sich auch Kulturdezernent Willi Loeven, VHS-Direktor Christian Haarmann und Jobcenter-Geschäftsführer Thorsten Bräuninger bei ihrem Besuch bei basement Deutsch-Lernern einig. Da fehlende Sprachkenntnisse ein Vermittlungshemmnis sind, übernimmt das Jobcenter für seine Kunden die Kosten für die Sprachkurse. Eine neue Staffel soll im Sep starten.

Nina Stratmann

WAZ bei Facebook

Sprachkenntnisse sind die Basis für basement Beruf
0 votes, 0.00 avg. rating (0% score)

Leave a Reply