Staatliche Förderbank KfW

//Staatliche Förderbank KfW

Staatliche Förderbank KfW

Staatliche Förderbank KfW

Halber Gewinn – halb so wild

1,27 Milliarden statt 2,41 Milliarden Euro: Der Gewinn der staatliche Förderbank KfW ist im vergangenen Jahr eingebrochen. Hinter der vermeintlich schlechten Nachricht verbergen sich allerdings in Wirklichkeit ein paar positive Signale.

Von Heinz-Roger Dohms, tagesschau.de

Die staatliche Förderbank KfW hat im vergangenen Jahr erneut einen Milliardengewinn erzielt. Allerdings fiel der Überschuss mit rund 1,27 Milliarden Euro deutlich geringer aus als im Vorjahr mit 2,41 Milliarden Euro. “Die Ertragslage hat sich im Jahr 2013 auf hohem Niveau normalisiert”, sagte KfW-Chef Ulrich Schröder.

Tatsächlich verbergen sich hinter der vermeintlich schlechten Nachricht ein paar positive Signale. Die hohen KfW-Gewinne während der Krisenjahre kamen nämlich auch daher, dass die Staatsbank sich viel billiger Geld am Kapitalmarkt leihen konnte als die Geschäftsbanken. Dieser Refinanzierungsvorteil hat sich inzwischen weitgehend nivelliert – ein Zeichen, dass die Investoren mittlerweile auch den Geschäftsbanken wieder Vertrauen schenken.

Die Ausschüttungsdebatte ist vorerst erstickt

Zudem hat die KfW ihr Geschäftsvolumen, das in der Krise explodiert war, ein Stück weit zurückgefahren. Mit anderen Worten: Die normalen Banken sind wieder aktiver, die KfW muss nicht mehr in jede Lücke springen. Gerade bei den langfristigen Finanzierungen für Industrie und Mittelstand habe man sich stärker zurückgehalten, sagte Schröder. Tatsächlich schrumpfte die Bilanzsumme um fast zehn Prozent auf 464,8 Milliarden Euro, was allerdings vor allem bilanztechnische Ursachen hatte.


Auch mit weniger Gewinn zufrieden: Ulrich Schröder, Chef der KfW-Bank.


Ein Teil des Gewinnrückgangs ist zudem mit einer 264 Millionen Euro schweren Finanzspritze der KfW an den Klimafonds der Bundesregierung zu erklären. In diesen Deal hatte Schröder eingewilligt, nachdem Ende 2012 aus der Politik Forderungen aufgekommen waren, die KfW solle einen Teil ihrer üppigen Gewinne an den Bundeshaushalt abführen. Insider sagen, die KfW habe sich mit der Einmalzahlung sozusagen “freigekauft”.

Ohnehin drängt sich beim Blick auf die Bilanz der Eindruck auf, dass sich die KfW ein Stück weit arm gerechnet hat, um die Ausschüttungsdebatte erst einmal zu ersticken. So wurde die Risikovorsorge auf 311 Millionen Euro verdoppelt – was den Gewinn entsprechend schmälerte. Offiziell begründete das Management den Schritt mit Unsicherheiten bei Schiffskrediten.

Was ferner auffällt: Die Verwaltungskosten stiegen merklich auf 976 Millionen Euro. Das enorme Wachstum der Bank während der Krisenjahre macht sich also als Kostenblock immer stärker bemerkbar.

Stand: 14.04.2014 15:09 Uhr

By | 2014-04-14T14:15:24+00:00 April 14th, 2014|Wirtschaft|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment