Woran Sie eine Belastung mit giftigen Blaualgen erkennen

//Woran Sie eine Belastung mit giftigen Blaualgen erkennen

Woran Sie eine Belastung mit giftigen Blaualgen erkennen

Wer bei der Sommerhitze Abkühlung im See sucht, muss vorsichtig sein. Denn dort gedeihen bei den hohen Temperaturen giftige Algen. Ab wann es gefährlich wird.

Hitze und Sonne bieten gute Bedingungen für Cyanobakterien, besser bekannt als Blaualgen. “Hochsaison haben sie normalerweise Mitte bis Ende August”, sagt Silvia Kostner, Sprecherin des Berliner Landesamtes für Gesundheit und Soziales. “Dieses Jahr könnte es früher soweit sein.”

Aus anderen Bundesländern seien schon Fälle gemeldet worden. Wer Blaualgen im Gewässer entdeckt, sollte zumindest Kinder und Hunde nicht mehr baden lassen. Schlucken Kinder mit dem Wasser Blaualgen oder deren Gifte, drohen Durchfall, Erbrechen und Kopfweh. Bei empfindlichen Menschen können die Bakterien auch Hautreizungen hervorrufen.

Cyanobakterien sind blaugrün und deshalb auch als Blaualgen bekannt. Die kleinen Bakterien sind giftig und stellen ein Gesundheitsrisiko dar. Bei hohen Temperaturen breiten sie sich schnell aus. Rückstände aus Düngemitteln und Abwasser können die Vermehrung beschleunigen.

Woran Sie ein belastetes Gewässer erkennen

Anders als man vermuten könnte, sind Blaualgen eher grün als blau. Einige Blaualgen sammeln sich und bilden Schlieren oder Teppiche im Wasser, die grünlich bis leicht bläulich schimmern.

Cyanobakterien: Blaualgen verschmutzen das Wasser im Strandbad Wannsee in Berlin. (Quelle: Getty Images/Schöning)Cyanobakterien: Blaualgen verschmutzen das Wasser im Strandbad Wannsee in Berlin. (Quelle: Schöning/Getty Images)

Ein guter Hinweis auf eine Belastung sei es, wenn man bis zu den Knien im Wasser steht und die Füße im grünen Wasser bereits nicht mehr zu sehen sind, sagt Kostner.

By | 2018-08-05T07:01:08+00:00 August 5th, 2018|Reise|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment