Zehntausende in Moskau gegen Putins Ukraine-Politik

//Zehntausende in Moskau gegen Putins Ukraine-Politik

Zehntausende in Moskau gegen Putins Ukraine-Politik

Für und gegen Putins Ukraine-Politik

Zehntausende demonstrieren in Moskau

Gegen die Einmischung Russlands in der Ukraine haben in Moskau mehrere zehntausend Menschen demonstriert. Sie folgten dem Aufruf einer Oppositionsgruppe zur der Kundgebung und trugen Spruchbänder mit Parolen wie “Lasst die Ukraine in Ruhe!” und “Nein zum Krieg!”. Der genehmigte Protestzug startete am Moskauer Puschkin-Platz und sammelte sich dann auf der Sacharow-Straße.

Unter den Demonstranten waren auch prominente Putin-Gegner wie der frühere Vize-Regierungschef Boris Nemzow und die Aktivistinnen der Punkband “Pussy Riot”.

Proteste für und gegen eine Einmischung in der Ukraine
S. Stöhr, ARD Moskau
15.03.2014 17:46 Uhr


3000 oder 30.000 Demonstranten?

Während die Polizei lediglich von 3000 Teilnehmern sprach, nannten die Organisatoren eine Zahl von mehr als 50.000. Beobachter sprachen von etwa 30.000 Demonstranten. Es sei eine der größte Kundgebungen in Moskau seit Monaten, berichtete der Radiosender “Echo Moskwy”.


Pro-russische “Patrioten” demonstrieren in Moskau ihre Unterstützung für Präsident Putin in der Ukraine-Krise.


In den vergangenen Wochen hatte es immer wieder kleinere spontane Demos gegen die Ukraine-Politik Putins in Moskau gegeben. Dabei wurden Hunderte festgenommen. Auch sonst geht Russland mit aller Härte gegen oppositionelle Stimmen vor. In einer bisher beispiellosen Aktion sperrten die Behörden den Zugang zu mehreren regierungskritischen Internetseiten. Auch prominente russische Schriftsteller und Bürgerrechtler wandten sich mit einem Protestbrief gegen Putins Ukraine-Politik. Die 89 Unterzeichner kritisierten den Kurs als “brandgefährlich”.

Gegendemonstration der Kremltreuen

Doch auch die Unterstützer des Kreml machten mobil. Sie brachten in Moskau nach Polizeiangaben Zehntausende auf die Straße. Die Menschen demonstrierten für einen Anschluss der Schwarzmeerhalbinsel Krim an Russland. Zu der Gegenkundgebung hatten nationalistische Gruppierungen aufgerufen.

Derweil gingen in der ostukrainischen Stadt Donezk mehr als 5000 Menschen auf die Straße, um für die Angliederung an Russland zu demonstrieren. Die Demonstranten versammelten sich auf dem Lenin-Platz und skandierten “Referendum! Referendum!”. Jugendliche kletterten auf das Gebäude des Inlandsgeheimdienstes SBU, holten die ukrainische Flagge ein und hissten stattdessen eine Flagge mit den russischen Farben und der Aufschrift “Republik Donezk”. Bereits Anfang März hatten Anhänger Moskaus drei Tage lang den Sitz der Regionalverwaltung in Donezk besetzt.

Zehntausende demonstrieren für und gegen Putins Ukraine-Politik
tagesthemen 23:35 Uhr, 15.03.2014, Ina Ruck, ARD Moskau


Stand: 15.03.2014 14:11 Uhr

By | 2014-03-16T07:57:09+00:00 March 16th, 2014|Politik|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment